THL – Verkehrsunfall mit Lkw

Datum: 10. August 2020 
Alarmzeit: 16:15 Uhr 
Dauer: 3 Stunden 30 Minuten 
Einsatzort: A9 Fahrtrichtung Nürnberg 
Einsatzleiter: Zugführer Allersberg 1 
Fahrzeuge: MZF, HLF 20/16, GW-L1, TLF4000, VSA1, VSA2 
Weitere Kräfte: Autobahnmeisterei, Bergeunternehmen, Notarzt, Polizei, Rettungsdienst, Rettungshubschrauber, Roth Land 2/3, THW Roth Fachberater 


Einsatzbericht:

Auf der A9 in Fahrtrichtung Nürnberg fuhr ein Pkw auf einen Lkw auf und verkeilte sich unter dem Auflieger.
Glücklicherweise wurde niemand im Fahrzeug eingeklemmt, sodass sich die Aufgaben der Feuerwehr auf Absichern der Unfallstelle, sicherstellen des Brandschutzes, auffangen von Betriebsstoffen und entfernen von Trümmerteilen beschränkte. Die Beiden Insassen des auffahrenden Fahrzeugs konnten mit Hilfe von Ersthelfern dieses verlassen und dem Rettungsdienst übergeben werde. Des weiteren wurde noch ein Hund der sich ebenfalls im Fahrzeug befand von den Einsatzkräften betreut und mit Wasser versorgt.

Im weiteren Einsatzverlauf kam es zu einem weiteren Verkehrsunfall auf der Gegenfahrbahn auf nahezu der gleichen höhe. Da hier der Verkehr vollständig zum stehen kam, war es den Hilfsorganisationen möglich die Mittelschutzplanke zu überqueren und eine erste Rückmeldung von der weiteren Unfallstelle abzugeben.
Da in einem der Unfallfahrzeuge sich eine schwangere Frau wurde hierfür weitere Rettungsdienst Einheiten und ein Notarzt, welcher per Rettungshubschrauber eingeflogen wurde, zur Einsatzstelle gerufen. Beim Unfall auf der Gegenfahrbahn entstanden glücklicherweise nur Sachschäden.

Nach Abschuss der Unfallaufnahme durch die Polizei wurde noch das Bergeunternehmen beim Abtransport der Havaristen unterstützt ehe die Fahrspuren in Richtung Nürnberg nach etwa drei Stunden wieder frei gegeben wurden.

VU mit Lkw 10.08.2020